top of page

Do., 18. Apr.

|

Unteraargletscher

Haute Route | vom Jungfraujoch ins Gauli Spezial

Zackig, einsam & spektakulär! Wir verbinden die eindrücklichsten Ecken der Berner Alpen mit spannenden Übergängen!

Haute Route | vom Jungfraujoch ins Gauli Spezial
Haute Route | vom Jungfraujoch ins Gauli Spezial

Zeit & Ort

18. Apr. 2024, 08:10 – 21. Apr. 2024, 14:00

Unteraargletscher, Schweiz

Über die Tour

BESCHREIBUNG

Mitte April, wenn die Gletscher gut eingeschneit, die Südhänge bereits sulzig und die Nordhänge noch pulvrig sind, nehmen wir uns diese spannende Variante der Berner Haute Route vor, die wir schon lange im Hinterkopf haben. Auf dieser gelangen wir in die schönsten und einsamsten Ecken der Berner Alpen mit seinen imposanten Gletschern, mächtigen Viertausendern und jähen Wandfluchten. Wir verbinden diese auf unserer sehr abwechslungsreichen Route mit spannenden alpinen Übergängen, ohne dass die technischen Anforderungen dabei hoch werden. Wir steigen meist mit der aufgehenden Sonne im Rücken auf und fahren nordseitig ab, sprich die Chancen auf hochalpinen Pulverschnee sind gross. Wir freuen uns auf vier Tage im Zeichen von gewaltigen Hochgebirgslandschaften, spannenden Übergänge und herrlichen Abfahrten.

PROGRAMM

Tag 1: Jungfraujoch 3463m - Mönchsjoch 3623m - Fieschersattel 3923m - Finsteraarhornhütte 3051m

Wir treffen uns am 18. April 8:10 Uhr in Grindelwald im Terminal beim Billetschalter. Nach der Bahnfahrt auf das Jungfraujoch betreten wir über den Bergstollen die imposante Gletscherarena und steigen kurz zum Mönchsjoch auf. Ab hier schwingen wir in weiten Bögen über die offenen Hänge des Ewig Schneefälds hinunter an den Fuss des Hinteren Fiescherhorns und steigen hoch zum Fieschersattel, anfangs mit Ski und Fellen, am Ende steil mit Steigeisen und Pickel, allenfalls sogar entlang von Fixseilen, welche der Bergführer legen kann. Am Sattel öffnet sich der Blick wunderbar auf das Finsteraarhorn und über den eindrücklich aufgerissenen Fieschergletscher fahren wir ab zur Finsteraarhornhütte. Dies ist zweifelsohne ein spannender Zugang zur Hütte, welcher jedoch auch entsprechende Verhältnisse benötigt. Finden wir diese nicht vor, gelangen wir alternativ via Konkordiaplatz und Grünhornsattel zur Hütte. 

⬆ Aufstieg 900 Hm, ⬇ Abfahrt ca 1250 Hm.

Tag 2: Finsteraarhornhütte 3051m - Gemschlicka 3335m - Studerjoch 3402m - Oberaarjochhütte 3255m

Von der Finsteraarhornhütte aus starten wir mit einer kurzen Abfahrt auf dem Fieschergletscher bis auf eine Höhe von 2800m. Eingerahmt von einem hochalpinen Panorama allererster Güte steigen wir nun in Richtung Gemschlicka auf. Die letzten 30 Minuten gestalten sich erneut  spannend und alpin, jedoch technisch einfach mit aufgebundenen Ski, Steigeisen und Pickel. Von der Gemschlicka aus öffnet sich der Blick eindrücklich gegen Osten auf den Kessel des Studergletschers, welcher von der riesigen Ostwand des Finsteraarhorns geprägt wird. Dies schafft eine atemberaubende Atmosphäre. In dieser grossartigen und einsamen Kulisse fahren wir zunächst kurz ab und steigen anschliessend zum Oberen Studerjoch auf, möglicherweise sogar noch etwas weiter entlang der breiten Schneesculter, welche direkt in der mächtigen Ostwand mündet. Hier befinden wir uns an einem der eindrucksvollsten Orte der Berner Alpen, umgeben von der steilen Finsteraarhorn Ostwand oberhalb, der Nordwand des Studerhorns unterhalb sowie dem Blick auf Lauteraar- und Schreckhorn vor uns – einfach einzigartig! Möglicherweise steigne wir sogar noch etwas höher auf die breite Schulter, welche direkt in der Ostwand mündet. Es folgt die lohnende Abfahrt über die weiten und offenen Hänge des Studergletschers mit oft tollen Schneeverhätlnissen und ein letzter kurzer Anstieg zur Oberaarjochhütte. 

 ⬆Aufstieg 1250 Hm ⬇Abfahrt 1050 Hm.

Tag 3: Oberaarjochhütte 3255m - Scheuchzerjoch 3072m - Unteraargletscher -  Hubellücke 3167m oder Hiedertelltijoch 3093m - Gaulihütte 2204m

Heute starten wir früh. Dies empfiehlt nicht nur die Tagesetappe mit dem Wechsel ins Gauligebiet, sondern wir wollen auch den spektakulären Sonnenaufgang erleben, für welchen das Oberaarjoch weitherum bekannt ist. Mit dem aufgehenden Tagesgestirn und dem schier unendlichen Blick nach Osten queren wir zum Scheuchzerjoch, ein grandioses Naturerlebnis in tausend Farben! Hier erwartet uns eine lange Abfahrt hinunter bis auf den einsamen und eindrücklichen Unteraargletscher, wo wir  anfellen und aufsteigen zur Hindertelti- oder Hubellücke. Beides sind spannende Übergänge, wo wir die Ski erneut an den Rucksack schnallen und wir entscheiden uns je nach Verhältnissen für die bessere Variante. Von beiden Übergängen reicht der Blick zurück zur Finsteraarhorn Ostwand und zum Studerjoch, wo wir noch gestern hinuntergestaunt hatten und beide Varianten erschliessen weite offene Hänge mit oft tollem Schnee hinunter zum Gaulisee. Die Chancen, diesen mit einem breiten Lachen im Gesicht zu erreichen, sind hoch und mit diesem fliegen wir die letzten 60 Hm Aufstieg zur Gaulihütte beinahe hoch.

⬆ Aufstieg 1200m - 1350Hm ⬇ Abfahrt ca. 2000Hm

Tag 4: Gaulihütte 2204m - Ränfenhorn 3244m - Rosenlai 1328m

Auch auf der letzten Etappe starten wir mit der Sonne im Rücken und fahren nordseitig ab. Der Aufstieg führt uns über den Gauligletscher zum Ränfenhorn 3244m: eine Perle unter den Skibergen! Dies dank dem wunderbarem Blick vom Gipfel zum Beispiel auf die Wetterhorngruppe und einer Wahnsinnsabahrt über hintuner bis zur Rosenlaui. Im April finden wir hier oft noch Pulver- in hohen und Sulzschnee in tieferen Lagen. In diese ziehen wir unsere Schwünge, wedeln durch den teilweise eindrücklich aufgerissenen Rosenlauigletscher und geniessen dabei das erneut charakterstarke Ambiente, welches unter anderem die mächtige Wellhorn Ostwand beisteuert. Mit etwas Schneeglück fahren wir direkt zur Sonnenterasse des Hotel Rosenlaui und der Bergführer eilt voraus, um euch die Runde zu servieren. Prost!

⬆ Aufstieg 1150, ⬇ Abfahrt 2000 Hm

ANFORDERUNGEN*

  • Erfahrung im Skitourengehen: sichers Aufsteigen mit Fellen, teilweise mit Harscheisen auf hartem Schnee und in steilerem Gelände, sichere Spitzkehrentechnik
  • Sicheres Skifahren im freien Gelände und bei verschiedenen Schneeverhältnissen
  • Trittsicherheit mit Steigeisen für kurze steile Passagen im Firn
  • Gute Kondition: Tagesetappen mit 4-5h reine Aufstiegszeit und Gehtempo von ca 350-400Hm/h
  • Toleranz von Höhen zwischen 3'000-4'000 müM**

* Ist diese Tour für mich geeignet? Gerne beraten wir dich telefonisch! 079 537 9777

** Wir empfehlen dir, insbesondere falls du in der Vergangenheit Mühe hattest mit der Akklimatisation in grosser Höhe, bereits akklimatisiert anzureisen. Gerne beraten wir dich hierzu telefonisch.

BERGFÜHRER

LEISTUNG / PREIS

  • 1045.- pro Person
  • Im Preis inbegriffen sind die Planung und Führung durch dipl. Bergführer inkl. dessen Spesen.
  • Zusatzkosten: Übernachtung SAC-Hütte mit HP (80.-/Nacht), Reisekosten

DURCHFÜHRUNG

  • findet mit 4-5 TN statt

MATERIAL

normale Skihochtourenausrüstung

  • Tourenski, Felle, Harscheisen *
  • Skischuhe mit Gehfunktion
  • Skistöcke mit grossem Teller
  • LVS, Lawinenschaufel und Sonde
  • optional Helm
  • Anseilgurt mit 2 Scharaubkarabinern & Bandschlinge 120 cm
  • Microtraxion
  • falls vorhanden: 2 Reepschnurstücke ca 1.50m & 4m Länge und mit ca. 6mm Durchmesser
  • Steigeisen, leichter Pickel
  • Sonnenbrille mit hohem Schutz, evtl. Skibrille
  • Sonnenschutzartikel (Sonnenhut, Sonnencreme für Haut und Lippen mit hohem Schutz)
  • dem Wetter angepasste Kleider inklusive warme Schicht, wettersichere Schicht mit Kapuze, dünne und dicke Handschuhe, Mütze/Stirnband
  • Verpflegung für unterwegs (kann auch auf Hütte gekauft werden)
  • Stirnlampe
  • Seidenschlafsack, Toilettenartikel inkl. Feuchtigkeitscreme für die Haut, Ersatzwäsche, Ohropax, SAC-Ausweis, Geld
  • Das Gepäck wird auf den Touren mitgetragen. Achte daher auf einen möglichst leichten Rucksack

* nicht für Splitboard geeignet

⭐️ WEITERE ANGEBOTE ⭐️

  • Neujahr | Disentis, Binntal-Goms
  • Sportferien (Feb & Mär) | Bivio, Disentis, Davos, Engadin, Best Spot...
  • Reisen | Georgien, Dolomiten...
  • Ostern | Berninapass, Gr. St. Bernhard, Val d'Hérans ...
  • Hochalpin | Tour du Ciel, Monte Rosa, Tödi...
  • Kurse | Lawinen, Tiefschnee, Skitouren

Es gelten die AGB von mybergtour.

Teilnahme

  • Zackige Runde JFJoch ins Gauli

    1. Über die Taste "Menge +/-" kannst du sehen, wieviele Plätze noch frei sind. 2. Falls die Tour sofort als ausgebucht erscheint, schau in 20 Minuten nochmals rein. So lange reserviert das System nämlich einen Platz, sobald der Button "Zum Checkout" geklickt wird. Falls der Verkauf nicht abgeschlossen wird, ist der Platz danach wieder frei.

    CHF 1’045.00

Gesamtsumme

CHF 0.00

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page