MYBERGTOUR'S FINEST

Foto Speedy Füllemann

Klettern am Eiger | Golden Shower ****

10 SL | 270m | 7b (7a obl) 

J. Allemann, A. Stadler 2017-19

1. RP 30. Aug. 2019 - Topo

goldene Linie - goldener Fels - goldene Erinnerungen

 

Kletten an der Eigernordwand assoziieren die allermeisten mit Schnee und Eis und den unzähligen wilden, tragischen aber auch glorreichen Geschichten, die sich an dieser weltbekannten Wand abgespielt haben. Im rechten Teil der Eiger Nordwand und an ihren westlichen Ausläufern findet man jedoch auch Routen, in welchen man mit Kletterfinken, Expressschlingen und Magnesiabeutel adäquat ausgerüstet ist. Man findet mächtige Felspfeiler und eindrückliche Wände, die mit grosszügig strukturiertem Kalkgestein aufwarten. Am Tschechen- und Genferpfeiler wird bereits seit langer Zeit Klettergeschichte geschrieben. Die wohl bekannteste Tour hier ist Deep Blue Sea. Rechts des Genferpfeilers an den westlichen Ausläufern der Eigernordwand war es jedoch lange still. Einzig der Bergführer und fleissige Erstbegeher Daniel Anker und Kollege Gruber hatten hier 1988 mit Löcherspiel die erste Route hochgezogen. In den letzten 5 Jahren herrschte dafür reger Betrieb und es entstanden gleich vier neuen Touren: Ratatat, Meltdown, Golden Shower sowie ein weitere, noch nicht vollendete Tour (Stand Sept 19).

Die Touren an den Westausläufern der Eigernordwand sind alle lohnend. Einerseits nur schon vom Ambiente her. Man klettert zwar nicht mitten in der Eiger Nordwand, jedoch immerhin an den Ausläufern dieses mächtigen Bergs. Die Alpingeschichte ist also rundum präsent und welcher Kletterer, seis nun Hobbysportler, Bergführer oder Vollprofi möchte nicht einmal Eigernordwandluft schnuppern.

Andererseits von der Art der Kletterei her. Der Fels am Eiger ist meist sehr grosszügig strukturiert, bietet viele positive Leisten und griffige Löcher, an welchen das Klettern richtig Spass macht. Die Felsqualität kann dabei variieren. Von rauhem, wasserzerfressenem Fels der Qualität weltklasse über gut bis zu Bruchstellen, wo wo man nie ganz sicher ist, ob der Griff nun hält oder nicht. Mehrheitlich überwiegt jedoch der sehr gute Fels und die top Längen erkauft man sich halt mit einigen Metern in brüchigem Fels. Ein fairer Deal. Zu beachten ist dennoch die Steinschlaggefahr, wenn andere Kletterer unterwegs sind. 

Als letztes macht der kurze, landschaftlich äusserst reizvolle Zustieg von der Kleinen Scheidegg via Klettersteig Rotstock das Gebiet sehr attraktiv.

Angenehme Verhältnisse herrschen hier in der Regel, wenns im Tal 30 Grad oder mehr hat. Selbst dann gehören jedoch genügend warme Kleider in den Rucksack.

Zu- und Abstieg Golden Shower

Mit der Bahn auf die Kleine Scheidegg und danach zum Klettersteigs Rotstock, welchen man nach den Leitern verlässt und links auf die Schuttbänder zu den Einstiegen traversiert (Pfadspuren und Steinmänner, siehe Karte). Die Touren sind zum Abseilen eingerichtet. Vom Austieg von Golden Shower, Ratatat, Meltdown und Löcherspiel kann man auch über die exponierte Westflanke in ca 45 Minuten zur Station Eigergletscher absteigen. Eine komfortable Variante bietet die Anfahrt mit (Elektro-) Velo ab Grindelwald Grund. Somit muss man nicht den letzten Zug ins Tal erwischen, kann den Tag ganz ausnutzen und abends gemütlich in Richtung Grindelwald hinunterrollen. Beachte: die Bahn transportiert keine Fahrräder auf der ersten Bahn.

Topo Golden Shower


 

L1 6c Einstieg ist mit einem Bohrhaken markiert. In einfacher und schöner Kletterei über die graue Einstiegsplatte. Danach zunehmend schwerer im goldenen Fels über Leisten und Tropflöcher zum Stand auf dem Band. 6Bh 25m.
 

L2 7a Tolle Länge. Boulderstelle vom Stand weg an positiven Leisten. Weiter in fordernder und toller Kletterei aufs Band. Danach sehr grossgriffig und ausdauernd zum bequemen Stand auf dem Band. 7Bh, 25m, am Ende optional Cams 0.3-0.75 einsetzbar. 

 

L3 6a+ Vom Stand gerade hoch und über etwas unangenehmes, brüchiges Gelände nach links in die graue Wand queren. Diese  wartet mit grossartiger, griffiger Wandkletterei auf. Sehr lohnend! 6Bh 25m, optional Cam 2 am Anfang.

 

L4 7a Das Herzstück der Tour. Hammer Wandkletterei an rauhem und grosszügig strukturierem Kalk. WOW! Crux über den 4. Borhaken. Danach anhaltend weiter. Die etwas weiteren Hakenabstände können bei Bedarf mit Cams 0.3-1 entschärft werden. 10Bh, 40m.

 

L5 5c nach dem Schuttband in die markante Verschneidung, welche mit überraschend solidem Fels und grossen Griffen aufwaret. Tolle Kletterei und gemütlicher Stand auf dem Turm, welcher am späteren Nachmittag Sonne erhält. 2Bh 25m, Cam 2 am Anfang und optional kleinere höher.

 

L6 6a+ Gerade hoch über grosse, sloprige Löcher. Cam 0.75 am Anfang, weitere Placements möglich. Danach in bestem, griffigem Fels und etwas exponiert weiter. Am Ende so früh wie möglich rechts aufs Band und an der Lippe nach links zum Stand queren (Abseilstand). 4Bh, 40m Cams 0.3-2.

 

L7 7b Vorsichtig über den Vorbau. Danach tolle Leistenkletterei in goldenem Fels bis zum guten Schüttler. Danach eine zweite fordernde Stelle. Weiter in einfacherer Kletterei zum spannenden Finale, welches einem den Strom aus den Unterarmen saugen kann. 8Bh, 30m, optional Cam 0.5.

 

L8 7a Hoch auf das Band und in filigraner, technischer Kletterei nach rechts queren. Danach anspruchsvolle Stelle über die schindlige Schuppe hinweg. Weiter in mässig solidem Fels zum Stand hin. Die Kletterei ist im zweiten Teil etwas unangenehm aufgrund des “schindligen” Fels, dieser ist jedoch stabiler als er aussieht 8Bh, 25m.

 

L9 6c Wieder besserer Fels. Kurze Schlüsselstelle. Am Ende schindlige Stelle, jedoch grossgriffig und gut abgesichert. 5Bh 1Nh 20m. 

 

L10 5a Eigerbruch at its best. Vorsichtig Klettern ist hier angesagt. Diese Länge ist ehrlich gesagt total unlohnend, wer sie trotzdem klettert wird dafür mit einem Gipfelerlebnis auf dem topfebenen Turm entschädigt und hat die Option, zu Fuss abzusteigen. 2Bh, 1Nh, 15m.

 

Schönheit: ****/*****

Absicherung: xxx/XXXXX muss teilweise mobil ergänzt werden

Exposition: Nord

Material: 50m Doppelseil, 12 Exen, Cams C4 0.3-2

Weitere Touren an den Westausläufern der Eiger Nordwand

Löcherspiel *** (Topo Löcherspiel)

8SL | 250m | 6b (6b obl) 

D. Anker, Gruber 88 

 

Die erste Tour an den Westausläufern der Eigernordwand. Anfänglich sehr abenteuerlich und spärlich abgesichert, zeigt sich die Tour nach einer Sanierung durch D. Anker, M. Romang und C. Frick 2018 mit ca. doppelt so vielen Bohrhaken. Schöne Kletterei mit homogenen Schwierigkeiten und einigen Quergängen. Der Fels ist meist gut bis sehr gut und wie üblich am Eiger sehr kletterfreundlich. 

 

Projekt

Frick & Schmid

Ratatat **** (Topo Ratatat)

10 SL | 265m | 7a (6c obl) 

J. Allemann, D. Osswald 2016

 

Sehr schöne, vielseitige Tour mit der für den Eiger typischen, grosszügig strukturieren Wandkletterei, daneben jedoch auch technische Passagen, kurze steile Stellen sowie schöne Verschneidungskletterei. Die Absicherung ist durchwegs gut, dazwischen können vereinzelt auch mobile Sicherungen angebracht werden. 

Meltdown 7a+

Robert Jasper 2019

Ein altes Projekt von Robert Jasper, welches er 2019 ropesolo vollendet hat. Kurze, steile Einzelstellen und Wandkletterei, jedoch auch brüchigere Zonen dazwischen. Steigt über Ratatat aus. Einstieg wenige Meter links von Golden Shower.

Möchtest du am Eiger eine Klettertour mit Bergführer unternehmen? Frage hier für einen privaten Termin mit Bergführer an oder abonniere unsere Tourenmail und erfahre, wann wir eine Klettertour anbieten.

    

jetzt

Tourenmail 

abonnieren

     

Das könnte dich auch interessieren: 

Wenden Excalibur | Bielenhorn | Salbit Westgrat

Schlüsselwörter: Klettern, Mehrseillängen, Eiger Nordwand, Westausläufer, Golden Shower, Topo, Bergführer, Mountain Guide

mybergtour  |  Jacob Burckhardt Str. 20 | Basel | Schweiz

hallo@mybergtour.ch  |  +41 79 537 97 77  |  Kontaktformular

Impressum  |  Datenschutz  |  AGB

La Sportiva_logo_application1 (1).png
AlpineTech_trsparent.png
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Instagram Icon